Kontakt

Atelier Blauth
Rudolf-Diesel-Straße 5 b, Seiteneingang, 1. OG
Meerbusch-Osterath, Gewerbegebiet
0175-5218083
kunst-marlies-blauth.blogspot.de

Zum Stadtplan

Marlies Blauth

< Marlies Blauth >


VITA

1957 in Dortmund geboren
Studium bei Anna Oppermann, Wil Sensen und Bazon Brock
1981 Staatsexamen (Kunst/ Biologie)
1988 Diplom (Kommunikationsdesign)
1989 – 1993 wissenschaftliche Mitarbeit an der Universität Wuppertal
Lehraufträge (Holzschnitt/ Freie Grafik/ Grundlagen der Gestaltung)
seit 2003 künstlerische Betreuung des Projektes „Kunst in der Apsis“,
Meerbusch-Osterath
Mitbegründerin des Meerbuscher „Treff Kunst + Kirche“ (2008)

Einzelausstellungen (Auswahl)

1990 Metamorphose – Galerie bo 7, Bochum
1995 Das Atelier ist eine Wunderkammer – Städt. Galerie Torhaus Rombergpark, Dortmund
Interieurs – Städt. Galerie Walkenbrückentor, Coesfeld
2002 Fisch-Bilder – Kunstraum Notkirche, Essen
2004 Rot+Gelb+Blau – BKG-Studio in der Kunsthalle Wuppertal-Barmen
2007 Spiritualität/ Vitalität – Ev. Bethlehemkirche Meerbusch-Büderich
Wie Feuer und Wasser – BKG-Studio in der Kunsthalle Wuppertal-Barmen (zus. mit Inge Heinicke-Baldauf)
2008 Lebensfarben – Ev. Markuskirche Düsseldorf-Vennhausen
Lebenszeichen – Landtag Düsseldorf/ Grünes Foyer (zus. mit Inge Heinicke-Baldauf)
Paradiesgärten – CityKirche Wuppertal-Elberfeld
2009 Variationen – Roland Brozio, Grevenbroich
Blues / experimentelle Linolschnitte in Blau – Trinitatiskirche Bonn
2010 Farbiges Grau – Galerie Mönter, Meerbusch
Greys & Greens – Galerie art73, Ratingen
2011 Signs of life – ProjektArtGalerie Bielefeld
Landschaften – Sparkasse Neuss/ Grevenbroich
2012 unterwegs – Galerie Hagenring + Brühler Kunstverein
2013 unterwegs – Immanuelskirche Wuppertal
Kunstverein Fulda
Greys & Greens, Orangerie Terrassengarten Kloster Kamp

Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)

Kunsthalle Wuppertal-Barmen (1992 u. 1993)
Museum am Ostwall, Dortmund (1993, 1996 und 2006)
Städt. Galerie Torhaus Rombergpark, Dortmund (u. a. 2004, 2006, 2008; 2011)
Projekt Glanzlichter, u. a. Petrikirche Dortmund (2006)
Kunst im Hafen, Düsseldorf-Reisholz (2009, 2011)
Kunstfoyer Sparkasse Wuppertal (2010)
Starke Orte/ Ruhr.2010: Heiligkreuzkirche Bottrop, Phönixhalle Dortmund
Tagebuch – Stundenbuch, Kunstraum Notkirche, Essen (2011)
Kunstmarathon Städt. Galerie Torhaus Rombergpark, Dortmund (2011)
Karl Ernst Osthaus-Museum Hagen (2011)
Menschenbilder – Salvatorkirche Duisburg (2011)
Druckbar / Kölner Graphikwerkstatt (2011)
Paradies/ Stiller Raum – Christkönig-Kirche Bochum (2011)
Semper Verde – Frauenmuseum Bonn (2011)
Galerie Hagenring (2010, 2011, 2012)
Druckbar - Bundesumweltamt Dessau (2012)
BIG BÄNG! - Dortmunder Künstlervereinigungen (2012)
Von Wiesengrün bis Kohlenschwarz: der Niederrhein – Galerie Mönter, Meerbusch (2013)
Schwarz, Weiß und Zwischentöne – BIG Gallery, Dortmund (2013)
Refugium – Bunkerkirche St. Sakrament, Düsseldorf (2014)
vestwärts – Kutscherhaus Recklinghausen (2014)

Veröffentlichungen von Lyrik und Kurzprosa

in AM 12/ Sinne Hrsg. Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart (2006)
Text des Monats/ Stadt- und Landesbibliothek Dortmund (2010, 2011, 2012)
in Versnetze_zwei, _drei und _fünf, Hrsg. Axel Kutsch, 2009, 2010 + 2012
in So ein Mensch, Geest Verlag 2010
in Winterreise, Geest Verlag 2011
Grisailles im Literaturautomat Düsseldorf, 2011
in Augenblicke, Buchverlag Kempen 2011 (2. Preis Lyrik)
in Der Lärm verstummt... , Geest-Verlag 2012
in Asphaltspuren Ausgabe 18/ 2012
in Verlassene Orte, Literaturzeitschrift Haller (7), 2012
Dorstener Lyrikpreis (2013)

Arbeiten in privatem und öffentlichem Besitz

Stadt Dortmund; Ev. Bethlehemkirche Meerbusch-Büderich; Ev. Markuskirche Düsseldorf-Vennhausen; MPK Krefeld, coordinate Krefeld